Fortsetzung Teil 3 "Wie ich zum wetlook kam "

Mit noch immer zittrigen Knien und dem Gefühl das ich gerade in Strumpfhose baden war ging ich zu Oma ins Wohnzimmer. Sie fragt ob das Bad gut gewesen sei, dabei wurde mir plötzlich heiß und kalt zugleich und ich bekam einen roten kopf. Wusste sie was ich getan habe oder fragte sie nur so? Durch meinen Kopf gingen tausend Gedanken und ich stotterte nur "ja" dabei sezte ich mich an den Tisch und wir fingen an zu Spielen. Mir ging die Frage aber immer noch nicht aus dem Kopf, ob sie mit Strumpfhose baden war. Nach reichlich hin und her überlegen, nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und fragte sie, warum den auf der Heizung eine nasse Strumpfhose hängt und ob sie die zum baden angelassen hat? Sie schaute mich an, lachte und fragt mich wie ich darauf kommen würde? Ich antwortete, na weil du sie ja auch immer beim Fussbad an lässt. Sie schüttelte den Kopf, lachte und sagte " nein nein ich hab sie nach dem baden von Hand in der Wanne gewaschen". Ich war innerlich etwas enttäuscht von ihrer Antwort und fragte nochmal nach, warum sie die Strumpfhose den nicht anlassen würde wenn Sie sie danach sowieso in der Badewanne wäscht? Ich bekam eine kurze und schon fasst strenge Antwort von ihr "Na weil man das nicht macht". Ich hab mich dann auch nicht mehr getraut weiter nach zu fragen und bin dann nach dem spielen ins Bett. In den nächsten Tagen musste ich immer wieder an das schöne Bad denken und bin immer zu meiner Oma hoch, wenn ich hörte das sie länger das Wasser laufen ließ in der Hoffnung das sie badet und ich evtl nach ihr baden kann mit dem gedanken im Hinterkopf, dass ja wieder ne Strumpfhose auf der Heizung hängt. Aber leider war das in den nächsten Wochen nicht der Fall. Eines Tages kam ich von der Schule nach Hause und sah das meine Mutter ihren ganzen Kleiderschrank ausgeräumt hatte, ich fragt Sie was sie machen würde, sie meinte nur "sieht man doch, ich sortiere Altkleider aus. Als ich wieder raus gehen wollte, sah ich neben der Tür im Papierkorb mehrere Feinstrumpfhosen und mein gedanke war nur, wie gerne würde ich eine davon mitnehmen. Geistesgegenwärtig fragte ich meine Mutter ob ich ihr was helfen könne mit dem gedanken, das ich vielleicht heimlich eine der Strumpfhosen mitnehmen kann, aber sie sagte nur "nein kannst du nicht" etwas traurig ging ich aus dem Zimmer als ich plötzlich ihre Stimme hörte "wenn du magst kannst du den Papierkorb in der Mülltonne ausleeren". Wow, ich konnte es nicht fassen, da war meine Chance. Ich nahm den Papierkorb und ging raus. Als ich draußen war nahm ich Blitz schnell 3 Strumpfhosen (eine schwarze und zwei braune) aus dem Papierkorb und steckte sie in die Tasche, anschließend brachte ich den Papierkorb leer zurück und verschwand in mein Zimmer und versteckte die Strumpfhosen hinter meinem Schreibtisch.

Comments 1